Physiotherapie

Definierte Stromformen werden zur Schmerzlinderung, Durchblutungsverbesserung, Tonisierung bzw. Detonisierung der Muskulatur angewendet. Besondere Stromformen haben entzündungshemmende und resorptionsfördernde Wirkungen und können darüber hinaus Muskeln kräftigen.

  • Elektrotherapie nutzt zur Behandlung konstante galvanische Ströme oder Stromimpulse.
  • Elektrostimulation verwendet Reizströme mit definierten Einzelimpulsen.
  • Hydrogalvanische Anwendungen (Zwei-/ oder Vierzellenbad) nutzen die elektrische Leitfähigkeit des Wassers, um den oberen und / oder unteren Extremitäten galvanischen Strom zuzuführen.

Physiotherapie 

Die Physiotherapie orientiert sich bei der Behandlung an den Beschwerden des Patienten und dessen Funktions- bzw. Aktivitätseinschränkungen. Der Therapeut unterstützt mit verschiedenen Behandlungsformen die Fähigkeit des menschlichen Organismus, Funktionen und Leistungen des Körpers regulieren und wenn notwendig auch wiederherstellen zu können, sich an Umweltanforderungen anzupassen und schädigende Einflüsse abzuwehren. Vorrangig werden gezielt manuelle Fertigkeiten des Therapeuten genutzt, gegebenenfalls ergänzt durch den bewussten Einsatz natürlicher physikalischer Reize wie Wärme, Kälte, Druck, Elektrizität und Strahlung. Physiotherapie zielt auf die Erhaltung, Förderung oder Wiederherstellung der Gesundheit des Menschen als Voraussetzung für die bestmögliche Bewältigung der eigenen oder fremder Anforderungen seiner Wirksamkeit in Beruf, Familie und Freizeit.

Physiotherapie als Heilmittel „per Rezept“

Heilmittel sind medizinische Leistungen, die nach § 124 SGB V auf Basis einer ärztlichen Verordnung von zugelassenen Leistungserbringern erbracht werden dürfen. Für Patienten, die Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse sind, regeln sogenannte Heilmittelrichtlinien sowohl die Verordnungsmöglichkeiten der Ärzte als auch eine entsprechende Behandlung in den zugelassenen Physiotherapiepraxen.

Hoy-Reha Görlitz ist seit 1999 als Praxis für Physiotherapie zugelassen. Von den laut Heilmittelrichtlinien möglichen Behandlungen können wir entsprechend der Qualifikation unserer Therapeuten und der Ausstattung unserer Einrichtung folgende abgeben:

  1. Maßnahmen der Massagetherapie
    • Klassische Massage
    • Bindegewebsmassage
    • Segmentmassage
    • Periostmassage
    • Colonmassage
    • Manuelle Lymphdrainage*
  1. Maßnahmen der Bewegungstherapie
    • Allgemeine Krankengymnastik
    • Allgemeine Krankengymnastik im Bewegungsbad
    • Krankengymnastik zur Atemtherapie
    • Krankengymnastik am Gerät*
    • Krankengymnastik ZNS und ZNS bei Kindern (Krankengymnastik nach Vojta* und Bobath*)
    • Manuelle Therapie*
  1. Maßnahme Traktionsbehandlung
  1. Maßnahmen der Elektrotherapie / -stimulation
    • Elektrotherapie
    • Elektrostimulation
    • Zwei- und Vierzellenbad
  1. Maßnahmen der Thermotherapie
    • Kältetherapie
    • Wärmetherapie mittels Heißer Rolle und mittels Warmpackungen (Fango)
    • Wärmetherapie mittels Ultraschall

6. Maßnahmen der Standardisierten Heilmittelkombination (D1)

Hinweise für Patienten, die Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse sind:

Auf der Verordnung muss Ihr Arzt unter anderem die Diagnose mit Leitsymptomatik, den sogenannten Indikationsschlüssel sowie Therapieziele festlegen. Für jede Erkrankung gibt der Heilmittelkatalog vor, welche Behandlungen in welcher Zahl der Arzt verordnen darf. Er kann in besonderen Fällen allerdings auch Verordnungen außerhalb des Regelfalls ausstellen, wobei diese Rezepte von ihrer Krankenkasse zu genehmigen sind, wenn sie nicht auf dieses Recht verzichtet hat. Der Arzt kann bestimmen, wann spätestens mit der Therapie begonnen werden muss. Tut er das nicht, so gilt eine 10-Tagesfrist zwischen Verordnungsdatum und erstem Behandlungstag. Obendrein bestimmt der Arzt die gewünschte Anzahl der  Behandlungstermine pro Woche. Hausbesuche darf der Arzt nur verordnen, wenn der Patient aus medizinischen Gründen den Therapeuten nicht aufsuchen kann.

Wir dürfen (wie jede andere Praxis auch) nur Rezepte bei einer gesetzlichen Krankenkasse oder einem Unfallversicherungsträger abrechnen, die vom Arzt entsprechend der Heilmittelrichtlinien ausgestellt und von uns ordnungsgemäß realisiert wurden. Manchmal müssen wir Sie also bitten, ein Rezept vom Arzt ändern zu lassen.

Sie müssen auf dem Rezept tagaktuell mit Datum und Unterschrift bestätigen, dass die Therapie stattgefunden hat.

Hinweise für Patienten, die privat versichert sind:

Selbstverständlich behandeln wir auch privat versicherte Patienten. Mit diesen schließen wir vor Behandlungsbeginn einen Aufnahmevertrag sowie eine gesonderte Honorarvereinbarung ab.

Hinweise für Patienten, die Zusatzleistungen privat erwerben wollen: 

Ausgewählte Behandlungen können Sie in unserer Einrichtung auch als Präventions- bzw. Bleib-am-Ball-Leistungen erhalten. Während Sie Präventionsleistungen jederzeit  nutzen können, setzen Bleib-am-Ball-Leistungen eine vorangegangene ärztliche Verordnung voraus und dienen zur Überbrückung eines behandlungsfreien Intervalls von maximal 12 Wochen. Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrem Therapeuten oder an der Rezeption.

Zur  Physiotherapie gehört ein breites Spektrum krankengymnastischer und physikalischer Therapieformen. Viele dieser Therapien kann Ihnen der Arzt als Heilmittel „auf Rezept“ verordnen, aber nicht alle gehören zum Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung. Für einige kommen private Krankenkassen ganz oder teilweise auf, manche muss man selbst bezahlen.

Ziel krankengymnastischer und physikalischer Therapieformen ist es, Schmerzen, Gelenkeinschränkungen, Muskelspannungsstörungen und andere körperliche Probleme zu beseitigen oder wenigstens zu lindern. Nicht nur das fachliche Können Ihres Therapeuten ist für eine erfolgreiche Therapie wichtig, sondern ebenso die eigene Motivation, selbst etwas aktiv für die Genesung zu tun. Nur im guten Zusammenspiel von Therapeut und Patient können optimale Voraussetzungen geschaffen werden, aktiv und dauerhaft Bewegungsgewohnheiten zu verändern.

  • Krankengymnastik nach dem Konzept Spiraldynamik®

Die Spirale findet sich in der Natur auf Schritt und Tritt, vor allem immer dann, wenn es flexibel, stabil und zugleich Platz sparend sein soll. Die Spiraldynamik ist ein wissenschaftlich begründetes Bewegungs- und Therapiekonzept, entwickelt in der Schweiz. Heute weiß man, welche Haltungen und Bewegungen anatomisch „richtig“ sind und welche nicht. Krankengymnastik auf der Grundlage dieses Konzeptes übt den richtigen Gebrauch des menschlichen Körpers von Kopf bis Fuß. Die Spiraldynamik® gehört zwar nicht zum Leistungskatalog der Krankenkassen, ihre Erkenntnisse sind aber nach unserer Überzeugung besonders wichtig, um manches Übel wirklich an der Wurzel packen zu können. Deshalb absolviert jeder Therapeut unseres Hauses neben vielen anderen spezifischen Fortbildungen eine zertifizierte Ausbildung in der Spiraldynamik®. Und wenn Sie wollen, so können auch Sie sich entsprechend schulen. Wir bieten Ihnen eine „Spiraldynamische® Bewegungsschulung“ an.

  • Allgemeine Krankengymnastik*

Krankengymnastische Behandlungstechniken dienen der Behandlung von Fehlentwicklungen, Erkrankungen, Verletzungen, Verletzungsfolgen und Funktionsstörungen der Haltungs- und Bewegungsysteme sowie innerer Organe und des Nervensystems mit mobilisierenden und stabilisierenden Übungen und Techniken. Gegebenenfalls können dabei unterschiedliche Hilfsmittel wie Gymnastikbänder, Bälle, Therapiekreisel und weitere genutzt werden. Hierzu gehört auch die Krankengymnastik im Schlingentisch. Krankengymnastische Übungen dienen der Vermeidung dauerhafter Muskelverkürzungen, der Tonusregulierung, der Funktionsverbesserung bei krankhaft ungenügender Muskelfunktion und -leistung sowie der Beeinflussung von Atmungsmechanik und Atmungsregulation.

  • Krankengymnastik im Bewegungsbad*

Krankengymnastische Behandlung unter Ausnutzung der Wärmewirkung des temperierten Wassers, des Auftriebes und des Reibungswiderstandes mit und ohne Auftriebskörper.

  • Krankengymnastik am Gerät*

Gerätegestützte Krankengymnastik dient der Behandlung krankhafter Störungen der Muskeltätigkeit sowie motorischer Erschlaffungen und unvollständiger Lähmungen am Bewegungsapparat, vor allem bei chronischen Erkrankungen der Wirbelsäule sowie bei posttraumatischen oder postoperativen Eingriffen. Diese Form der Krankengymnastik nutzt zur Behandlung spezielle medizinische Trainingsgeräte.

  • Krankengymnastik (Atemtherapie)*

Krankengymnastische Übungen der Bewegungs- und Verhaltensschulung zur Verbesserung der Atemfunktion und Sekretlösung.

  • Traktionsbehandlung

Einzeltherapie unter Nutzung apparativer Zugmöglichkeiten zur Entlastung komprimierter Nervenwurzeln und Gelenkstrukturen an Wirbelsäule, Becken, Knie- und Hüftgelenk.

  • Manuelle Therapie (nach Cyriax und Kaltenborn)*

Einzeltherapie unter Nutzung verschiedener krankengymnastischer Techniken zur Behandlung reversibler Funktionseinschränkungen der Gelenke und ihrer muskulären, reflektorischen Fixierung durch gezielte Mobilisation bzw. durch Anwendung spezieller Weichteiltechniken. Techniken der Manuellen Therapie werden unter anderem auch bei der Behandlung Craniomandibulärer Dysfunktionen (siehe Kiefergelenktherapie) und beim KISS – Syndrom (Kopfgelenk-induzierte Symmetrie-Störung) angewendet

  • Kiefergelenktherapie, Behandlung von Craniomandibulären Dysfunktionen (kann durch Zahnärzte verordnet werden)

Die Kiefergelenktherapie dient der Behandlung von Funktionsstörungen, die zumeist durch eine Fehlstellung zwischen Schädel und Unterkiefer verursacht werden. Die Funktionsstörung des Kiefergelenks kann zu schmerzhaften Bewegungseinschränkungen führen, aber auch Kopfschmerzen und Ohrgeräusche können Folgen dieser Funktionsstörungen sein.

* ist ein Heilmittel, dass Ihr Arzt verordnen kann.

  • Klassische Massage

Als vorrangig muskuläre Massageform einzelner oder mehrerer Körperteile. Ob Streichungen, Zirkelungen oder Knetungen, die klassische Massage kann Schmerzen lindern und Spannungen lösen.

  • Bindegewebsmassage

Bindegewebsmassage ist eine Reflexzonenmassage die auf innere Organe wirkt – nicht aber auf das Bindegewebe selbst. Sie besteht aus einer bestimmten Folge im Bindegewebe ausgeführten Strichen, die der Patient in gewisser Hinsicht als „Schneidegefühl“ verspürt.

  • Segmentmassage

Segmentmassage ist eine Reflexzonenmassage in Form einer speziellen Rückenmassage, die auf Muskulatur, Organe und Gefäßsystem wirkt.

  • Periostmassage

Periostmassage ist eine Reflexzonen-Druckpunkt-Therapie, die über Knochenhaut und Nervenbahnen bis zu den inneren Organen wirkt.

  • Colonmassage

Colonmassage ist eine besondere Form der Massage des Bauchraums, die besonders auf den Dickdarm (Kolon) einwirkt. Angewendet wird sie vor allem bei der Behandlung einer chronischen Verstopfung.

  • Manuelle Lymphdrainage

Durch die Lymphdrainage werden überschüssige Flüssigkeiten sowie Stoffe, die wegen ihrer Größe nicht über die Venen aufgenommen werden können (z.B. Fette, lebende und tote Zellen oder Zelltrümmer, Fremdkörper, Bakterien und Stoffwechselprodukte), abgeführt. Bei der Lymphdrainage werden spezielle Handgriffe großflächig, kreisförmig und gleichzeitig herzwärts ausgeführt.

  • Manipulativmassage

Manipulativmassage ist eine wirksame Spezialbehandlung zur positiven Beeinflussung der Muskeln und Gelenke. Sie verbessert unter anderem die Beweglichkeit der Sehnen und Bänder sowie verkürzter Muskelstränge.

  • Zentrifugalmassage

Zentrifugalmassage ist eine den Stoffwechsel anregende Tiefenmassage unter Verwendung von Öl oder Seife, die für einzelne Gelenke, z.B. die Schulter, Bewegungseinschränkungen vermindern und Schmerzen reduzieren kann.

  • Reflexzonentherapie

Bei der Hand- oder Fußreflexmassage stimuliert der Therapeut gezielt Reflexpunkte, was sich positiv auf die mit ihnen verbundenen Organen und Systeme des Körpers auswirken kann. Das klingt zwar wie ein Wunder, ist aber durch langjährige Erfahrungen bezeugt: Reflexzonentherapie wirkt entspannend und hilft unter anderem bei stressbedingten Zuständen, Schlaflosigkeit und Schmerzen.

  • Marnitz

Ist eine gezielte Tiefenmassage die besonders im onklologischem Bereich angewandt wird (z.B. Brustkrebs)

  • Wellnessmassage

Ist eine Massage zur Entspannung, zum Relaxen und Wohlfühlen. Lassen Sie sich durch die geschulten Hände unserer Therapeuten mal so richtig verwöhnen.

Sowohl Wärme- als auch Kälteanwendungen wirken je nach Indikation schmerzlindernd, den Muskeltonus beeinflussend und refelektorisch auch auf innere Organe. Kälteanwendungen wirken obendrein entzündungshemmend.

  • Kältetherapie mittels Eis und kalter Moorpackung
  • Wärmetherapie mittels heißer Rolle
  • Wärmetherapie mittels Warmpackungen
  • Wärmetherapie mittels Ultraschall
Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolo.

Weitere Leistungen bei Heilmittel: